Divertimento
with Tielman Susato - Carlo Pirola

für (Jugend)blasorchester
Grade 2

[Partitur und MP3]
[Shop]

 

 

 




Tielman Susato

Tielman Susato war ein sehr erfolgreicher Flämischer Komponist im instrumentalen Musikbereich sowie auch Bearbeiter seiner eigenen Werke. Sein imitativer polyphoner Stil basierte auf den im 16. Jahrhundert praktizierten Tänzen. Seine Sammlung „Het derde muschy boexhen ... alderhande danserye“ enthält verschiedene Tänzen (Allemande, Gaillarde, Gigue usw.), die auf populären Liedern dieser Zeit basieren.
Die Musikpraxis des 16. Jahrhunderts blieb in guter Erinnerung.
Die rasche Entwicklung Europas in geographischer und kultureller Hinsicht ermöglichte eine Zeit außerordentlichen künstlerischen Wachstums in einer faszinierenden und fesselnden Umgebung. Die musikalische Praxis überraschte nicht nur in der Suche nach einer zunehmend kultivierten und verfeinerten Betrachtungsweise, sondern auch mit deren populären Verwendung. Musik diente zum Lernen und auch zur Unterhaltung, und die Instrumente dieser Zeit waren Zeichen eines sozialen Umfelds, die alle Beteiligten im Spielen und Tanzen miteinbezog.
Dies ist der Grund für den Unterhaltungscharakters in Tielman Susato’s Musik.

Susatos Musik mit ihren einfachen und klaren Melodielinien bietet sich auch in modernen rhythmischen Formen als eine Form der feineren Unterhaltung an. Dabei wird in dieser Bearbeitung unterstrichen, dass auch in der Renaissancezeit Schlagzeuginstrumente (wie Trommeln, Tamburine und Becken) verwendet wurden - insbesondere um den Tanz zu unterstützen. Im Bereich der populären Musik des frühen 16. Jahrhunderts wurden neue Genres verbreitet, durch spätere Entwicklungen führten diese zu wichtigen Instrumentalformen wie dem „Sonar-Gesang“, der später die Barockzeit beeinflussen sollte.

Ziel dieser Transkription ist, die Klangatmosphäre der damaligen Zeit nachzubilden, die Lieder, die zur Unterhaltung bestimmt waren, in origineller Form neu zu deuten. Dementsprechend wurden sie rhythmisch auf moderne und funktionelle Weise verändert.
Dass „Alte Musik“ in Verbindung mit modernen Rhythmen auch heute noch „funktionieren“ kann und insbesondere die Jugend in ihrem Musikzieren anspricht, ist die pädagogische Ebene dieses Arrangements.